Archiv der Kategorie: Uncategorized

ProblEEEm

Er rattert und pfeift, mehr tut sich aber nicht. Mein Asus eeepc 1000H ist kaputt. Besser gesagt die Festplatte. Nach dem Asus-Bildschirm beim booten kommt ein Blackscreen mit der Fehlermeldung „Reboot and select proper device or insert boot media in selected boot device and press a key“. Nun, selbst machen kann ich da herzlich wenig. Also, erstmal den Support angerufen. Im Internet habe ich nur schlechtes darüber gelesen. Aber, oh Wunder: Eine nette Dame arbeitete sich durch den Fragenkatalog und wollte, dass ich das komplette Gerät einschicke. Da ich es aber doch soooo dringend brauche meinte ich ob es nicht möglich sei, nur die Festplatte hin- und herzuschicken. Support-Dame: „Kein Problem.“ Nun warte ich auf die E-Mail die mir meinen Abholtermin bestätig und eine weitere die mir sagt wann meine Austauschfestplatte kommt. Ich bin gespannt.

Advertisements

Ein verdammt guter Morgen

Na toll, da komm ich mal wieder nicht ins Bett und dann fühl ich mich am Morgen auch noch wie im Film. Ich bin Bill Murray in „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Die Beschreibung der kleinen Nager: ca. 1,79 Meter groß, normale Figur. Es treibt sich ein weibliches und ein Exemplar vor unserer Haustür rum. Ihr Ziel: Die Klingel. Ihr Job: Briefzusteller. Da wohnen acht Parteien im Haus und die netten Murmeltiere klingeln sich munter durch die Stockwerke um an den Briefkasten im Erdgeschoss zu kommen. Ich wohne im vierten Stock. Bis jetzt ist es mir nch nicht gelungen eines der beiden Exemplare anzusprechen. Postalische Nager sind unglaublich flink. Naja, unter uns wohnt ein Hobbyjäger. Wäre das vielleicht…

Also, wenn ich schon mal wach bin: ran ans Internet. Da ich mich so gut fühle, gleich mal nach „Guten Morgen“ gegoogelt. Das fetzt. Hier die besten Treffer:

Der Klassiker:

Ne Kachel mit einer verborgenen Botschaft:

kachel-guten-morgen-gross

Netzfundstück:

guten-morgen

Klar, morgendlich Grüße per Handy dürfen nicht fehlen. Stehen auch an den ersten acht Stellen der Google-Suche:

http://www.trendmile.de/handysprueche/morgen1.php

Was heißt hier eigentlich „Guten Morgen“??? (Quelle: http://de.wiktionary.org/w/index.php?title=guten_Morgen&printable=yes)

wictionary

guten Morgen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

guten Morgen (Deutsch)

Grußformel, Wortverbindung

Silbentrennung: gu·ten Mor·gen

Aussprache:

IPA: [ˈguːtən ˈmɔʁgŋ, ˈguːtən ˈmɔʁgən]

Bedeutungen:

[1] der Morgengruß; eine Begrüßung am Tagesbeginn

Herkunft:

Gegenwörter:

guten Tag, guten Abend, gute Nacht, auf Wiedersehen

Oberbegriffe:

Gruß

Beispiele:

[1] Ich wünsche Dir einen wunderschönen guten Morgen.

Übersetzungen

Dialektausdrücke:

  • Berlinerisch: Juten Morjen
  • Elsässisch:
  • Hessisch: Morsche
  • Kölsch: Morje
  • Schwäbisch: gudde Morge

Zahlen bitte

screenshot-statistik-wordpress

Seit einem Monat ist sofatyska.wordpress.com online. Zeit für ein paar Zahlenspiele. Eigentlich bin ich ganz zufrieden mit dem Verlauf. Zwei große Spitzen hat meine Fieberkurve. Einmal, als ich die Adresse an mein Adressbuch gemailt habe. Die zweite Spitze entstand durch meinen Besuch bei der Halloween-Feier der Turbojugend Salzburg. Anscheinend ist Rock’n’Roll aus Skandinavien der Renner.

Auffallend viele Betrachter suchten nach den Tags Turbojugend, Snus und iPod Touch. Der beste Besuchertag ist der Montag. Anscheinend nutzen viele den Internetzugang im Büro zum privaten Surfen. Bei 309 besuchern ergiebt sich ein durchschnittlicher Besuch von 10 Surfern am Tag.
Hier  mal die original wordpress-Stats:

Anzahl der Besucher: 309

Bester Tag: 47 — Monday, October 13, 2008

Aufrufe heute: 1

Insgesamt

Beiträge: 27

Kommentare: 3

Kategorien: 13

Tags: 57

Wie alt bin ich eigentlich?

5.101977 goes 5.10.1950

31 Jahre. Nein, ich bin nicht in irgendeiner Krise. Auch will ich mit dem Eintrag keine Werbung für irgendwelche „So alt wirst du werden“-Webseiten machen.

Ich habe vor einem halben Jahr mein wahres Alter erfahren. Mein Babyalbum auf dem Rechner war das Ziel. Der Weg dorthin: Bild raus, abfotografieren, Bild rein. Nur bei einem blieb ich hängen. In der Klinik bekam ich, vermutlich um Verwechslungen auszuschließen, ein Armband mit meinem Namen und dem Geburtsdatum. Bis jetzt war ich mir sicher: 31 Jahre, dafür habe ich mich gut gehalten. Was ich auf dem Armband lesen konnte war aber der Knaller: Ich wurde am 5. Oktober 1950 geboren.

Hier mal eine Übersicht was am 5. Oktober 1950 alles los war:

5.10.1950

Der Bundestag setzt auf Antrag der Bayernpartei einen Untersuchungsausschuß über die Frage ein, ob die Wahl Bonns zur Bundeshauptstadt durch Bestechung zustande gekommen ist. Dies hat die Zeitschrift „Der Spiegel“ in ihrer Ausgabe vom 27. September behauptet.

5.10.1950

In Köln findet die Hauptversammlung der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften statt.

5.10.1950

Das österreichische Finanzministerium teilt mit, dass künftig die Wechselkurse für den gesamten Warenverkehr vereinheitlicht werden. Daneben soll es jedoch weiterhin sog. Prämienkurse u.a. für den Reise- und Kapitalverkehr geben. Der Einheitskurs gegenüber der bundesdeutschen Währung liegt nun bei 508,57 Schilling für 100 DM, der Prämienkurs bei 619,05 Schilling für 100 DM.

Wetterdaten für Oktober 1950

Im Oktober des Jahres 1950 war es laut den Wetteraufzeichnungen nur etwas zu kalt (Abweichung: -0.7 °C).

Wie kann den sowas passieren? Egal, wie 58 fühl ich mich nicht. Und meistens sehe ich auch nicht so aus. Und auf ne Lebenskrise warte ich auch noch. Von mir aus kann die mir auch gestohlen bleiben.

Jugend, total turbo…

Nein, ich wusste nicht was mich erwartet. Halloween der Turbojugend Salzburg. Turbojugend ist eine Fanvereinigung der norwegischen Musiker Turbonegro. Rockig gings also in die Nacht des Grauens. Also, erstmal ab unter die Maske und fertig ist das erschreckend gute Kostüm. Über meine Freundin wurde ich zum Fotografieren angeheuert.

Partypics knipsen kann jeder, aber bei etwa 250 Rockmusikfans mal eben die Kamera stillhalten… aber hallo. Na denn. Es war echt stark. Nette Leute, alle fotogeil, null kompliziert. So mag ich das. Und ich selbst war auch begeistert. Es rockten nicht nur die DJs der Turbojugend Salzburg, sondern auch die Jungs von Futonegro. Abgerundet wurde der Spaß von einer Belly Dancerin und einer Burlesque Show. Morgens, als der Spuk ein Ende hatte war ich jedenfalls froh, das ich dabei sein durfte.

Mit dabei waren die Turbojugenden aus: Salzburg, Linz, Wien, Augsburg, Regensburg, Bernau, Chiemsee, Bad Reichenhall, und noch einige mehr…….

Gelbe Karte, Test, Zeit…

Also ein kleiner Kaffee-Fetischist steckt ja schon in mir. Das schwarze Getränk hat mich schon ganz schön in den Bann gezogen. Jetzt hatten wir gestern ne gelbe Karte im Briefkasten, einen Benachrichtungsschein des Pakerlschubsers. Darauf der dezente Hinweis, dass unsere neue Senseo endlich kommt. Ok, nix besonderes, aber kennt ihr jemanden der schon die Tassimo, Dolce Gusto und Senseo besessen hat. Dazu noch ne Kaffeemaschine und einen Handfilter, der übrigens ganz schön oft zum Einsatz kommt. Handgefilter schmeckt nämlich besser. Also zurück zu den Kapsel-Kaffee-Zubereitern. Espresso, Cappuccino, Macchiato. Mittlerweile gibt es kein koffeinhaltiges Heißgetränk, das die Geräte nicht mehr hinkriegen.

Die Tassimo war meine erste Maschine. Regelmäßig habe ich mich mit den heißen Kapseln, beim rausnehmen, verbrannt. Der Geschmack war ok. Die Auswahl an Getränken ebenfalls. Ich würde sie mir trotzdem nicht mehr kaufen. Die Pads waren einfach zu teuer.

Womit wir schon bei Kandidat Nummer zwei wären: Die Dolce Gusto. Und die geht richtig ins Geld. 16 Kaffeekapseln, 4,49 Euro. Für einen Becher brauche ich zwei 56 Cent für eine Tasse Kaffee. Selbiges gilt für Cappu, Latte ud Co. 8 Milchkapseln und 8 Kaffeekapseln kosten 4,49 Euro. Da kommt man schnell auf zwei Euro Kaffeekosten. Pro Tag und zuhause. Trotzdem: Der Geschmack ist Wahnsinn. Definitiv die beste Maschine. Der Milchkaffee cremig, der Espresso kernig. Die Dolce Gusto weiß was müde Männer munter macht. Leider ist bei uns der Tank oder der Dichtungsgummi defekt. Jetzt heißt es: Wasser für eine Tasse rein, zubereiten, Restwasser wegschütten sonst schauts in der Küche aus wie unter der Dusche.

Last, but not least. Die Senseo. Billig. Gut. Macht Kaffee zu nem anständigen Preis. Sogar den Cappuccino kann man trinken. Keine Geschmacksexplosion wie bei der Dolce Gusto, aber ok.

Ich liebe meine Dolce Gusto. Ein Kaffee, den Mac aufgestellt und bloggen. Da kann ich echt gut entspannen. Wäre da nicht eines meiner größten Probleme, dass ich habe: Zu wenig Zeit. Ich habe einfach zuviele Interessen. Deswegen bin ich auch nicht so zum blogen gekommen und hab mal zwei Tage pausiert. Na gut, dann mal wieder ans Werk.

Greetz from Friitz

Neue Ware eingetroffen. Sexy.

Also mal ehrlich. Wer hat den heißesten neuesten Rechner? Kaum träft man sein High-End-Gerät aus dem Laden kommt der nächste Leistungshammer raus. Klar, so soll es sein. Auch Apple bleibt seinen Jüngern nichts schuldig. Wenn CEO Steve Jobs zum „Special Event“ ruft liegt was in der Luft. Erst kürzlich hier es das sogar ziemlich wörtlich: There’s something in the air.“ Das Ergebnis: Mit dem Macbook Air kam das flachste Notebook ever auf den Markt.

Gestern war es wieder so weit. „The spotlight turns to notebooks‟ hieß der Untertitel des Ereignisses. Und, welch Wunder, die wurden auch vorgestellt. Aktualisierte Macbooks, Macbooks Pro und Macbook Airs. Letzter erhalten more Power. Die Macbooks glänzen ab jetzt mit einer aus einem Stück Alu gefrästen Oberfläche. Gleichzeit glänzen alle Macbooks mit feineren LED-Displays und und einer stärkeren Grafikkarten. Und: Sie sehen echt sexy aus.

Ziemlich cool auch das Video auf der Apple-Seite. http://www.apple.com/de/macbook/ Senior Vice President Design John Ivy führt durch die Produktion eines Macbooks.

Ach ja. Den Special-Event gibt es wieder mal zum Download. Ich werde ihn mir nicht mehr ansehen. Durch Apple-Foren wie Apfeltalk oder RSS-Feeds wie den fscklog bin ich stets bestens mit News versorgt.