Archiv der Kategorie: Rundumschlag

Rundumschlag, der Dritte

thunder_wintergreen1Es ist schon seltsam wie schnell die Schwedische Post ist. Hab ja schon öfter meinen Snus bei buysnus.com bestellt, immer kam er pünktlich und zwei Tage nach Geldeingang. Nun habe ich zu ganz später Stunde und nicht mehr ganz klar im Kopf die Versandart UPS-Express bestellt. Sechs Tage später ist die immer noch kein Paket. Ok, Wochenende war auch dazwischen, aber mit der Posten gings schneller. Sobald das Paket da ist gibts ne neue Snus-Review. Diesmal mit den brandneuen Sorten Thunder Extra Strong Original portion und Thunder Wintergreen.

Hackintosh auf dem LG X110 Neben mir ruckelt derzeit ein kleines feines LG X110 Netbook. Bzw. es ruckelt null. Kein Wunder ist ja auch Mac OS X drauf. Ja, das geht. Hackintosh nennt sich das Ganze. Dazu brauchts ne etwas modifizierte Version des Betriebssystems aus Cupertino, ein Netbook, ein externes DVD-Laufwerk, viel Geduld, noch mehr Nerven und einige Treiber und Tools. Ok, einige Abstriche muss ich machen. Da wäre zum Beispiel die eingebaute Wifi-Karte. Mac OS X erkennt die Karte nicht selbst. Mit einem Zusatztool von Realtek ist diese KArte dann doch einsatz- und surfbereit – zwar nicht schön, aber immerhin. Außerdem gibts es die Möglichkeit die Hardware zu ändern. Ich habe mir eine Wifi-Karte von Gigybyte bestellt. OS soll diese angeblich direkt als Airport-Karte erkennen.
Auch nicht schön: Weder Maus, noch externe Tastatur oder DVD-Laufwerk lassen sich per USB anschließen. Das Netbook erkennt diese bei mir nicht. Andere Bastler haben diese allerdings ohne PRobleme zum Laufen gekriegt. Dafür haben die wiederum Problem mit der Bildschirmauflösung. Bei mir kein Ding: Lief out of the Box quasi. Echt nervig ist die Tatsache, dass der Lüfterbetrieb Glückssache ist. Mal läuft er von Anfang an und kühlt das LG X110 ordentlich runter. Manchmal läuft er gar nicht und ein anderes Mal schaltet er einfach ab. Die beideren letzteren Möglichkeiten führen dann nach etwa einer Stunde Arbeit zum Notstop des Netbooks: es schaltet selbständig aus. Hab mir dafür das Kühlblech Windstille von auqa-computer bestellt. Seitdem läuft auch der Lüfter jedesmal an. Obs an der Wärmeleitpaste liegt oder sonst was weiß ich nicht. Momentan gehts.
Was auch nicht geht ist der Sleep-Modus. Einmal im Ruhezustand hält das OSX-LG ein tiefes Nickerchen und lässt sich icht mehr aufwecken.
Wenn man mit diesen Abstirichen leben kann macht es jedenfalls irre Spaß mit dem gewohnten OS X zu arbeiten. (VIDEO folgt)

Auch in der World of Warcraft tut sich einiges. Mein kleiner Krieger Ingvarson macht sich gut, ist derzeit auf Stufe 68. Allerdings muss ich sagen, dass es mir stinkt. Ich habe gestern einen kleinen Paladin-Twink angefangen. Im Nu bin ich auf Level 14 gewesen. Mit dem Krieger bin ich da einige Male gescheitert, sprich ich musste am Friedhof wieder beginnen. Zur Erklärung: Ein Paladin ist, bei mir ein menschlicher, Kämpfer, der aber auch gewisse Zauberfähigkeiten besitzt. Die nutzt er um Gegner zu schwäche oder um sich oder Gefährten zu heilen. Abwechslungsreich kämpft sich Arvinsson (so heißt er) nun durch Azeroth – mal als Solo-DD (damage dealer) mal in der Gruppe als Heiler. Grundsätzlich hat der Spieler noch die Möglichkeit seinen Charakter zu skillen. Auf Rat vieler werde ich hier auf Vergeltung gehen und ein starker DD werden. Stärker als mein Krieger ist. Soviel ist sicher. Auch im PvP (Spieler gegen Spieler) bewährte sich Arvin sofort: Mit dem Krieger hab ich fast keine Chance gegen andere Zocker. Der Pala macht gerne auch mal Gegner die ein oder zwei Stufenüber ihm sind platt. Beim Lösen von Quests sind einzelne Gegner die drei Stufen über mir sind oder Gruppen bis drei Personen der selben Stufe kein Problem. Meine echte Empfehlung für alle die mit WoW anfangen wollen: Werde Paladin.

Rundumschlag II plus Gewinnspiel

Rundumschlag heißt wieder mal: Ich habe keine Zeit zu Bloggen. Trotzdem tut sich einiges. Unten im Eintrag gibt es übrigens einiges zu gewinnen…

ingvarson2

1.) Ich bin groß geworden. Als Travianer zockte ich ne Zeit lang um Gold, suchte mir nen Beruf und kämpfte in der Arena. Recht lustig, aber ned wirklich mein Ding. Ab und an schau ich zwar noch rein, aber meistens nur um ne Runde zu spielen oder schnell einen Gegner zu besiegen. Das heißt aber nicht, dass ich nicht mehr zocke. In der World of Warcraft drehe ich nun meine Runden als Ingvarson. Momentan ist der tapfere Racker ein Krieger Stufe 11, Schmied und Schneider. Ich bin, sobald es die Zeit erlaubt fleißig am leveln. Ist schon irre, dass ich in den Jahren des Bestehens nur einmal reinschnupperte und dass es mir damals nicht schon gefiel.

Lukreziamarkt am Haidplatz2.) Es weihnachtet sehr. Christkindlmärkte sollenn ja Weihnachtsstimmung verbreiten. Die verging mir recht schnell als ich fast von einem halben Meter Bratwurst erschlagen wurde. Am Lukreziamarkt in Regensburg (Haidplatz und Kohlenmarkt)stürzte ich mich ins Getümmel um ein paar nette Fotos zu schießen. Am Würstlstand drehte sich ein Mädchen mit so einem Ungetüm um und rasierte mir fast die Birne. Naja, ausser nem Senffleck auf dem Käppi habe ich nix abbekommen und der Würstbrater versicherte mir: „De is frisch, da wär eh nix passiert.“ Na denn, Mahlzeit.

Deutsch-Amerikanische weihnachtliche Freude3.) Ich habe den Osterhasen gesehen. Ja echt, leibhaftig stand er vor mir. Mit seinen langen Ohren, seinem Stummelschwänzchen und seiner roten Zipfelmütze. Ja echt. Zumindest ist der Fellknäuel Stammgast in der Westernstadt Pullman City. Ich dagegen lief am Sonntag zum ersten Mal dort auf. Es regnete. Etwas erwärmt hat mich die Gulaschsuppe im Salon. Die Show mit Osterhase, Little Santa, Rudy, Snowy und Santa Claus ließ mich dagegen recht kalt. Den Kids gefiels. Recht so. Schließlich geht’s ja um leuchtende  Kinderaugen und prall gefüllte Nikolausbeutel bei amerika-like Schaulaufen. Oder etwa doch nicht.

4.) Kaum zu glauben. Ich blogge recht selten derzeit und trotzdem wächst die Zahl der Leser. Im Schnitt lesen momentan 20 Internetuser den Blog täglich. Mal sehen wie der Schnitt nach oben geht, wenn ich „World of Warcraft“ tagge. Mit meinen ständigen Eintraägen zum Thema eeepc lagt ich auf jeden Fall ganz gut. Also, danke erstmal und weil das nicht reicht, gibts ein kleines Pakerl zu gewinnen. Is ja Weihnachten dacht ich mir…

Gewinnen!!!Also zu gewinnen gibts ein Paket gefüllt mit:
– einer CD „Der Wurschtkuchlhund“, ein Regensburger Original spricht die Geschichte einer uraltgen Wurstbraterei an der Steinernen Brücke.
– das Buch „Aufgewachsen in Regensburg“, es erählt von der Kindheit in den 50er Jahren in der  Domstadt.
– einem USB-Gadget „Rammel-Hund“. Versorgt durch Spannung aus dem USB-Port macht er das was er am besten kann: Rammeln.
– den Bestseller „Der Seelenbrecher “ von Sebastian Fizek.

Wer gewinnen will bekommt muss eine kleinee Aufgabe bewältigen. Bastelt mir ein Banner, welches oben auf http://www.sofatyska.wordpress.com thronen soll. Das schönste gewinnt. Wer nicht so handwerklich am Rechner begabt is kann mir auch einfach nur ne E-Mail schicken. Vielleicht lasst ihr euch ja was einfallen was noch gut in den Blog passen würde.

Gewinn-E-Mail:    rgbg@mac.com

So dann mal viel Spaß…

Rundumschlag Part I

Die ersten Flocken fallen, es kehrt die Zeit der Ruhe ein. Anscheinend hab ich mir das ein wenig zu sehr zu Herzen genommen und den sofatyska-blog vernachlässigt. Genau für solche Fälle gibt es in Zukunft den Rundumschlag. Kurz und knapp gibt es hier dann News in aller Kürze. So on…

gOS auf dem eeepc

Mein eeepc, ich und das Betriebssystem. Ich war ja vom ubuntu eee ziemlich begeistert, dachte dass es da sicher nix besseress vom Handling her gibt, Falsch gedacht. gOS, das Good Operation-System, haut mich aus den Socken. Ein Dock a la Mac OS X gefällt mir als Macianer natürlich. Auch das restliche Handling ist einfach ziemlich cool. Relative viele Google-Application machen aus dem gOS fast schon ein Google-OS. Besonders geschickt  schafft es die größte Suchmaschine, Anwendung im Netz mit dem heimischen Desktop zu verbinden. Prism heißt das Zauberprogramm. Die grobe Beschreibung: Eine Browser ähnliche Oberfläche ohne Buttons lässt Webapplicaationen wie Mail oder Kalender so aussehen, als liefen sie wie ein Programm. Geschickt oder? Einziger Hacken bei gOS: Das W-Lan funktioniert nicht und zahlreiche Bugfixes wollen ihren Job nicht verrichten.

Kurze FilmeDas es mir kurze Filme angetan haben war schon mal Thema. Die Regensburger Kurzfilmwoche nicht. Seit letzter Woche tummeln sich Nachwuchsregisseure und Medienstudis in der Domstadt. Alle sind vertreten, nur ich glänze mit Abwesenheit. Warum? Habs nicht geschafft meine Akkreditierung abzuholen. Blöd… Wahrscheinlich hätte ich aber nicht  mal Zeit, mir einen Zehn-Minuten-Streifen anzusehen.

Zeit hat mich auch mein iPod touch gekostet. Ein Update war fällig. Oder besser das EINE. Genau das nämlich, welches das Abschalten der Wörterbuchkorrigierfunktion beinhaltet. Die sorgte nämlich grundsätzlich für schlechte Stimmung in Foren und Boards und war ziemlich schlecht umgesetzt. Da kamen dann abenteuerliche Sätze raus, die beim E-Mail-Empfänger schon mal  einen besorgten Anruf hervorriefen. Langsamer oder schneller? Die Frage kam gestern auf als die unglaublich wichtige Frage „Und? Schon geupdatet?“ im Raum stand. Weder noch. Mehr Leistung erkenne ich weder beim Browser, noch beim Mail. Lediglich die bessere Position der Suchmaske für Google fällt ins Auge. Und was mit zunehmender Anzahl der Applicationen noch ganz praktisch ist. ein Triple-Klick auf den Homebutton führt zurück zum Startbildschirm. Langes Blättern ist also Schnee von gestern.

Update-Time

Apps… Wer bin ich. MySpace, Facebook, Last-fm, Twitter, lokalisten. Wer was über mich raausfinden will hat keine Probleme. Irgendwie bedenklich, wenn man so überall seine Spuren hinterlässt. Bedenklicher, wenn es dann auch noch Applicationen für den iPod Touch  / das iPhone gibt die mobil auf die Dienste zugreifen. So ganz nach dem Motto: Ich schreib mal der Welt, dass ich mich gerade aauf dem Klo meines Lieblingsrestaurants befinde. iPhone inklusive, Klopapier exklusive.