Archiv der Kategorie: Rezensionen und Tests

Burning ring of fire

Weich gepolstert kam gestern meine Snus-Bestellung von buysnus.com an. Inhalt: 2 Stangen Skruf Stark Portion und jeweils eine Stange Thunder Strong Portion und Thunder Wintergreen Strong Portion. Zeit für ein Fazit.

Zum Skruf muss ich nicht viel sagen: Gewöhnungsbedürftiger Geruch, schöne mittelgroße Pouches und eine angenehme Feuchte. Nicht zu vergessen die Stärke. Satte 14 mg Nikotin tummeln sich in einem Päckchen. Das sorgt für einen Kickstart in den Tag. Kurzum: Skruf Stark Portion gehört in meine Tasche wie Schlüssel und Geldbeutel.

Neugierig war ich auf den Thunder Extra Strong Original Portion. Satte 16 mg Nikotin sollen in einem Pack schlummern. Der erste Test: relativ unbedeutender Geruch, der Geschmack hält sich in Grenzen, erinnert leicht an Ettan Portions Snus. Was mich stört: Der Thunder brennt anfangs wie Hölle unter der Lippe und die Wirkung der Nikotin-Bombe hält sich in Grenzen – von den 16 mg hab ich nicht mehr als von den 14 mg des Skruf.

Vor etwa einem Jahr probierte ich einen Offroad Longcut Wintergreen Longcut Snus. Der ist etwas gröber geschnitten, bröselt somit stärker und saftet sehr stark. Weil mir der Geschmack (leicht Hubba Bubba ähnlich) gefiel wanderte eine Stange Thunder Extra Stark Wintergreen Portion mit in den Einkaufskorb. Ich bin begeistert. Zwar brennt auch der, aber der Geschmack entschädigt für das Feuer unter der Lippe. Frisch und fruchtig schmeckt der snus auch noch nach 30 Minuten. Zwar saftet auch dieser Thunder etwas stärker, was beim Wintergreen-Aroma aber nicht stört.

Fazit: Skruf Stark Portion bleibt mein Favorit. Aber: Der Wintergreen Thunder ist eine willkommene Abwechslung.

Advertisements

Rundumschlag, der Dritte

thunder_wintergreen1Es ist schon seltsam wie schnell die Schwedische Post ist. Hab ja schon öfter meinen Snus bei buysnus.com bestellt, immer kam er pünktlich und zwei Tage nach Geldeingang. Nun habe ich zu ganz später Stunde und nicht mehr ganz klar im Kopf die Versandart UPS-Express bestellt. Sechs Tage später ist die immer noch kein Paket. Ok, Wochenende war auch dazwischen, aber mit der Posten gings schneller. Sobald das Paket da ist gibts ne neue Snus-Review. Diesmal mit den brandneuen Sorten Thunder Extra Strong Original portion und Thunder Wintergreen.

Hackintosh auf dem LG X110 Neben mir ruckelt derzeit ein kleines feines LG X110 Netbook. Bzw. es ruckelt null. Kein Wunder ist ja auch Mac OS X drauf. Ja, das geht. Hackintosh nennt sich das Ganze. Dazu brauchts ne etwas modifizierte Version des Betriebssystems aus Cupertino, ein Netbook, ein externes DVD-Laufwerk, viel Geduld, noch mehr Nerven und einige Treiber und Tools. Ok, einige Abstriche muss ich machen. Da wäre zum Beispiel die eingebaute Wifi-Karte. Mac OS X erkennt die Karte nicht selbst. Mit einem Zusatztool von Realtek ist diese KArte dann doch einsatz- und surfbereit – zwar nicht schön, aber immerhin. Außerdem gibts es die Möglichkeit die Hardware zu ändern. Ich habe mir eine Wifi-Karte von Gigybyte bestellt. OS soll diese angeblich direkt als Airport-Karte erkennen.
Auch nicht schön: Weder Maus, noch externe Tastatur oder DVD-Laufwerk lassen sich per USB anschließen. Das Netbook erkennt diese bei mir nicht. Andere Bastler haben diese allerdings ohne PRobleme zum Laufen gekriegt. Dafür haben die wiederum Problem mit der Bildschirmauflösung. Bei mir kein Ding: Lief out of the Box quasi. Echt nervig ist die Tatsache, dass der Lüfterbetrieb Glückssache ist. Mal läuft er von Anfang an und kühlt das LG X110 ordentlich runter. Manchmal läuft er gar nicht und ein anderes Mal schaltet er einfach ab. Die beideren letzteren Möglichkeiten führen dann nach etwa einer Stunde Arbeit zum Notstop des Netbooks: es schaltet selbständig aus. Hab mir dafür das Kühlblech Windstille von auqa-computer bestellt. Seitdem läuft auch der Lüfter jedesmal an. Obs an der Wärmeleitpaste liegt oder sonst was weiß ich nicht. Momentan gehts.
Was auch nicht geht ist der Sleep-Modus. Einmal im Ruhezustand hält das OSX-LG ein tiefes Nickerchen und lässt sich icht mehr aufwecken.
Wenn man mit diesen Abstirichen leben kann macht es jedenfalls irre Spaß mit dem gewohnten OS X zu arbeiten. (VIDEO folgt)

Auch in der World of Warcraft tut sich einiges. Mein kleiner Krieger Ingvarson macht sich gut, ist derzeit auf Stufe 68. Allerdings muss ich sagen, dass es mir stinkt. Ich habe gestern einen kleinen Paladin-Twink angefangen. Im Nu bin ich auf Level 14 gewesen. Mit dem Krieger bin ich da einige Male gescheitert, sprich ich musste am Friedhof wieder beginnen. Zur Erklärung: Ein Paladin ist, bei mir ein menschlicher, Kämpfer, der aber auch gewisse Zauberfähigkeiten besitzt. Die nutzt er um Gegner zu schwäche oder um sich oder Gefährten zu heilen. Abwechslungsreich kämpft sich Arvinsson (so heißt er) nun durch Azeroth – mal als Solo-DD (damage dealer) mal in der Gruppe als Heiler. Grundsätzlich hat der Spieler noch die Möglichkeit seinen Charakter zu skillen. Auf Rat vieler werde ich hier auf Vergeltung gehen und ein starker DD werden. Stärker als mein Krieger ist. Soviel ist sicher. Auch im PvP (Spieler gegen Spieler) bewährte sich Arvin sofort: Mit dem Krieger hab ich fast keine Chance gegen andere Zocker. Der Pala macht gerne auch mal Gegner die ein oder zwei Stufenüber ihm sind platt. Beim Lösen von Quests sind einzelne Gegner die drei Stufen über mir sind oder Gruppen bis drei Personen der selben Stufe kein Problem. Meine echte Empfehlung für alle die mit WoW anfangen wollen: Werde Paladin.

Sehr sinnvoll

ParkscheibeAuf der Suche nach neuen Gratis-Apps für den iPod Touch bin ich auf diese unglaublich geschickte Anwendung gestoßen. Eine Parkscheibe soll auf dem Display des Geräts ticken und sich selbst nachstellen. Die App lässt mich ziemlich kalt, da ich sie für den so ziemlich größten Schrott im App-Store halte.

Was mal richtig gut war, war der Kommentar den ein User als Rezension hinterließ.  Alles klar. Oder?

rezension1

Frischfleisch

Screenshot

Vor kurzem lobte ich meinen eeepc 701. Wie fein doch der kleine Begleiter sei und wie zuverlässig Linux nach etwas Bastelei funktioniere. Dann das Aus. Irgendwie hat der 7-Zöller die vielen Updates und Systemwechsel nicht verkraftet. Also ausgetauscht und nun bin ich Besitzer eines eeepc 1000H. Und das Teil rockt wie Harry. Dank einer 160-Gigabyte-Festplatte, habe ich nun endlich meine iTunes-Sammlung im Griff. Apropos iTunes. Auf den Linuxsysteme war das Musikprog nur per Wine zum laufen zu kriegen. Und da ist der nächste Vorteil: Win XP ist das Betriebssystem das für Farbe auf dem 10-Zoll-Bildschirm sorgt. Und: Auch der Mac-User in mir kann sich mittlerweile ganz gut mit Win XP anfreunden.

Nach einigen Updates, einer optischen Aufwertung des hässlichen Grundthemes und dem Einspielen mehrer Programme hab ich nun mein Unterwegs-glücklich-System gefunden.

Auch vom Nachfolger von Outlook-Express, dem Windows Live Mail bin ich angenehm überrascht. Noch nie war es so easy eeinen Account zu erstellen und E-Mails abzurufen. Ok, ein Problem war das bis jetzt nie, aber es ist halt noch einfacher geworden.

Meine hinzugefügten Programme:
VLC, FireFox, Trillian, Skype, Zattoo, Google Earth, Gimp 2, Picasa, Lingo Pad und:

World of Warcraft. Ja ja. Nix neues und für viele eigentlich ein alter Hut. Für mich nicht. Auf dem Macbook, dass wir auch noch besitzen lief es zwar, aber ich hatte nie Lust die rund vier Gigabyte Updates auszuführen. Kleiner Hinweis: Die Grafikwerte des Games sollte man besser ganz niedrig ansetzen, sonst wird aus Spiellust eher Spielfrust.

Einen klitzekleinen negativen Punkt habe ich beim Schreiben auf dem eigentlich ganz angenehmen Keyboard bemerkt. Statt der Taste für die Großbuchstaben komme ich öfter mal auf die seltsame Kombination die komplette Zeile zu löschen. Folge: Wenn ich nicht hinschaue überschreibe ich vorhandene Textteile. Aber ich gewöhn mich sicher noch dran.

Betriebssystem update Nr. 10

xubuntu-logoXandros, ubuntu eee, Win XP, gOS, Mandriva, elive, Ubuntu, PCLinux, Suse. Drum prüfe wer sich ewig bindet. Jetzt ist Kandidat zehn dran. Zuletzt werkelte gOS auf meinem eeepc. Dumm: Wlan, Picasa und und und, nix funktionierte so richtig, auch wenn es ein schönes Bild abgab und mich erstmal zum Jubeln ermutigte. Tarnen und täuschen war da wohl die Parole… Naja, ich hab jetzt das einfache xubuntu eee intalliert. Es läuft, nicht so schick, aber es läuft richtig gut und sicher. Und das ist es doch eigentlich was ein Betriebssystem machen soll. Stabil laufen, Programme ausführen – Ausehen ist da zweitrangig.

Schieb, Schweden, S(ch)auer

News, Klatsch, Technik, Infos, Blödsinn. Das Internet bietet nicht immer die besten und vertrauenwürdigsten Themen, aber auf jeden Fall, ähm… sagen wir es ist abwechslungsreich.Podcasts und Blog, RSS-News und Newsletter, ebooks. Für jede Gelegenheit gibt es das passende Medium.

Hier mal meine Tops der Medien 2.0.

Jörg SchiebDer Jörg Schieb Blog (Podcast)
WDR-Mitarbeiter Jörg Schieb, Moderator, Journalist, Buchautor per Podcast. In knapp zwei Minuten stellt er News aus der Welt des Internets oder des Hightechs vor. Gibt’s als Blog oder Audiopodcast. Link: http://wdrblog.de/joergschieb/

crosschannel.deCrossChannel.de (Podcast)
Etwas Glaube schadet nicht. Deswegen hab ich den CrossChannel-Podcast abonniert. In etwa zehn Minuten gibt es Wochentags eine Teil der Bibel, einen Musiktipp, den Wordslam (der zum nachdenken anregt) und einen Programmtipp zum christlichen Internetradio. Link: http://www.crosschannel.de/

Echt nicht lustig?Nichtlustig.de (RSS-Feed)
Ich wage mal zu behaupten, dass jeder Internetuser die Bilder von Joscha Sauer kennt. Auf www.nichtlustig.de gibts einen Einblick in seine Comics. Wortwitz und Bildkomik. Ich habe die kleinen Bilder per RSS-Feed bestellt. Denn: Verpassen will ich kein einziges. Besonderer Tipp: die kleinen Lemminge des Zeichners.

Jasmin ät WordPressAnno 1982 online (Blog)
Jasmin, 26, diszipliniert. Die Reisende nimmt mich stets mit auf ihre Tour durch Deutschland, gibt mir einen Einblick wie ihre Schwedenpläne stehen und sorgt einfach für Kurzweil. http://anno1982online.wordpress.com/

ApfeltalkApfeltalk (Forum, News, Podcast)
News about Apple, Mac, iPod, iTunes. Viele Tipps im Forum, viele brandheiße Neuigkeiten per RSS-Feed. Besonders kultig: Der Live-Bericht von den Apple-Events. Da entgeht einem nix. Link: www.apfeltalk.de

Yalmyalm-Magazin (ebook, gratis Abo per Mail oder RSS)
Yalm ist ein freies Linuxmagazin, dessen thematischer Schwerpunkt auf der Linux-Distribution Ubuntu liegt. Seit Oktober 2007 bereiten die ehrenamtlichen Yalm-Mitarbeiter jeden Monat Themen aus der OpenSource-Welt sachlich auf und präsentieren diese anschaulich und leicht verständlich. Yalm richtet sich insbesondere an Nutzer, die sich allgemein für Themen aus der Welt der freien Software und Ubuntu interessieren. Leicht verständlich, Top-Mag, gratis!  Zur neuesten Ausgabe

RhythmboxÜbrigens bin ich noch auf der Suche nach einem Podcastplayer a la iTunes für Linux. Momentan ist Rhythmbox mein Favorit…

Rundumschlag Part I

Die ersten Flocken fallen, es kehrt die Zeit der Ruhe ein. Anscheinend hab ich mir das ein wenig zu sehr zu Herzen genommen und den sofatyska-blog vernachlässigt. Genau für solche Fälle gibt es in Zukunft den Rundumschlag. Kurz und knapp gibt es hier dann News in aller Kürze. So on…

gOS auf dem eeepc

Mein eeepc, ich und das Betriebssystem. Ich war ja vom ubuntu eee ziemlich begeistert, dachte dass es da sicher nix besseress vom Handling her gibt, Falsch gedacht. gOS, das Good Operation-System, haut mich aus den Socken. Ein Dock a la Mac OS X gefällt mir als Macianer natürlich. Auch das restliche Handling ist einfach ziemlich cool. Relative viele Google-Application machen aus dem gOS fast schon ein Google-OS. Besonders geschickt  schafft es die größte Suchmaschine, Anwendung im Netz mit dem heimischen Desktop zu verbinden. Prism heißt das Zauberprogramm. Die grobe Beschreibung: Eine Browser ähnliche Oberfläche ohne Buttons lässt Webapplicaationen wie Mail oder Kalender so aussehen, als liefen sie wie ein Programm. Geschickt oder? Einziger Hacken bei gOS: Das W-Lan funktioniert nicht und zahlreiche Bugfixes wollen ihren Job nicht verrichten.

Kurze FilmeDas es mir kurze Filme angetan haben war schon mal Thema. Die Regensburger Kurzfilmwoche nicht. Seit letzter Woche tummeln sich Nachwuchsregisseure und Medienstudis in der Domstadt. Alle sind vertreten, nur ich glänze mit Abwesenheit. Warum? Habs nicht geschafft meine Akkreditierung abzuholen. Blöd… Wahrscheinlich hätte ich aber nicht  mal Zeit, mir einen Zehn-Minuten-Streifen anzusehen.

Zeit hat mich auch mein iPod touch gekostet. Ein Update war fällig. Oder besser das EINE. Genau das nämlich, welches das Abschalten der Wörterbuchkorrigierfunktion beinhaltet. Die sorgte nämlich grundsätzlich für schlechte Stimmung in Foren und Boards und war ziemlich schlecht umgesetzt. Da kamen dann abenteuerliche Sätze raus, die beim E-Mail-Empfänger schon mal  einen besorgten Anruf hervorriefen. Langsamer oder schneller? Die Frage kam gestern auf als die unglaublich wichtige Frage „Und? Schon geupdatet?“ im Raum stand. Weder noch. Mehr Leistung erkenne ich weder beim Browser, noch beim Mail. Lediglich die bessere Position der Suchmaske für Google fällt ins Auge. Und was mit zunehmender Anzahl der Applicationen noch ganz praktisch ist. ein Triple-Klick auf den Homebutton führt zurück zum Startbildschirm. Langes Blättern ist also Schnee von gestern.

Update-Time

Apps… Wer bin ich. MySpace, Facebook, Last-fm, Twitter, lokalisten. Wer was über mich raausfinden will hat keine Probleme. Irgendwie bedenklich, wenn man so überall seine Spuren hinterlässt. Bedenklicher, wenn es dann auch noch Applicationen für den iPod Touch  / das iPhone gibt die mobil auf die Dienste zugreifen. So ganz nach dem Motto: Ich schreib mal der Welt, dass ich mich gerade aauf dem Klo meines Lieblingsrestaurants befinde. iPhone inklusive, Klopapier exklusive.