Archiv der Kategorie: Privates

Burning ring of fire

Weich gepolstert kam gestern meine Snus-Bestellung von buysnus.com an. Inhalt: 2 Stangen Skruf Stark Portion und jeweils eine Stange Thunder Strong Portion und Thunder Wintergreen Strong Portion. Zeit für ein Fazit.

Zum Skruf muss ich nicht viel sagen: Gewöhnungsbedürftiger Geruch, schöne mittelgroße Pouches und eine angenehme Feuchte. Nicht zu vergessen die Stärke. Satte 14 mg Nikotin tummeln sich in einem Päckchen. Das sorgt für einen Kickstart in den Tag. Kurzum: Skruf Stark Portion gehört in meine Tasche wie Schlüssel und Geldbeutel.

Neugierig war ich auf den Thunder Extra Strong Original Portion. Satte 16 mg Nikotin sollen in einem Pack schlummern. Der erste Test: relativ unbedeutender Geruch, der Geschmack hält sich in Grenzen, erinnert leicht an Ettan Portions Snus. Was mich stört: Der Thunder brennt anfangs wie Hölle unter der Lippe und die Wirkung der Nikotin-Bombe hält sich in Grenzen – von den 16 mg hab ich nicht mehr als von den 14 mg des Skruf.

Vor etwa einem Jahr probierte ich einen Offroad Longcut Wintergreen Longcut Snus. Der ist etwas gröber geschnitten, bröselt somit stärker und saftet sehr stark. Weil mir der Geschmack (leicht Hubba Bubba ähnlich) gefiel wanderte eine Stange Thunder Extra Stark Wintergreen Portion mit in den Einkaufskorb. Ich bin begeistert. Zwar brennt auch der, aber der Geschmack entschädigt für das Feuer unter der Lippe. Frisch und fruchtig schmeckt der snus auch noch nach 30 Minuten. Zwar saftet auch dieser Thunder etwas stärker, was beim Wintergreen-Aroma aber nicht stört.

Fazit: Skruf Stark Portion bleibt mein Favorit. Aber: Der Wintergreen Thunder ist eine willkommene Abwechslung.

Advertisements

Rundumschlag, der Dritte

thunder_wintergreen1Es ist schon seltsam wie schnell die Schwedische Post ist. Hab ja schon öfter meinen Snus bei buysnus.com bestellt, immer kam er pünktlich und zwei Tage nach Geldeingang. Nun habe ich zu ganz später Stunde und nicht mehr ganz klar im Kopf die Versandart UPS-Express bestellt. Sechs Tage später ist die immer noch kein Paket. Ok, Wochenende war auch dazwischen, aber mit der Posten gings schneller. Sobald das Paket da ist gibts ne neue Snus-Review. Diesmal mit den brandneuen Sorten Thunder Extra Strong Original portion und Thunder Wintergreen.

Hackintosh auf dem LG X110 Neben mir ruckelt derzeit ein kleines feines LG X110 Netbook. Bzw. es ruckelt null. Kein Wunder ist ja auch Mac OS X drauf. Ja, das geht. Hackintosh nennt sich das Ganze. Dazu brauchts ne etwas modifizierte Version des Betriebssystems aus Cupertino, ein Netbook, ein externes DVD-Laufwerk, viel Geduld, noch mehr Nerven und einige Treiber und Tools. Ok, einige Abstriche muss ich machen. Da wäre zum Beispiel die eingebaute Wifi-Karte. Mac OS X erkennt die Karte nicht selbst. Mit einem Zusatztool von Realtek ist diese KArte dann doch einsatz- und surfbereit – zwar nicht schön, aber immerhin. Außerdem gibts es die Möglichkeit die Hardware zu ändern. Ich habe mir eine Wifi-Karte von Gigybyte bestellt. OS soll diese angeblich direkt als Airport-Karte erkennen.
Auch nicht schön: Weder Maus, noch externe Tastatur oder DVD-Laufwerk lassen sich per USB anschließen. Das Netbook erkennt diese bei mir nicht. Andere Bastler haben diese allerdings ohne PRobleme zum Laufen gekriegt. Dafür haben die wiederum Problem mit der Bildschirmauflösung. Bei mir kein Ding: Lief out of the Box quasi. Echt nervig ist die Tatsache, dass der Lüfterbetrieb Glückssache ist. Mal läuft er von Anfang an und kühlt das LG X110 ordentlich runter. Manchmal läuft er gar nicht und ein anderes Mal schaltet er einfach ab. Die beideren letzteren Möglichkeiten führen dann nach etwa einer Stunde Arbeit zum Notstop des Netbooks: es schaltet selbständig aus. Hab mir dafür das Kühlblech Windstille von auqa-computer bestellt. Seitdem läuft auch der Lüfter jedesmal an. Obs an der Wärmeleitpaste liegt oder sonst was weiß ich nicht. Momentan gehts.
Was auch nicht geht ist der Sleep-Modus. Einmal im Ruhezustand hält das OSX-LG ein tiefes Nickerchen und lässt sich icht mehr aufwecken.
Wenn man mit diesen Abstirichen leben kann macht es jedenfalls irre Spaß mit dem gewohnten OS X zu arbeiten. (VIDEO folgt)

Auch in der World of Warcraft tut sich einiges. Mein kleiner Krieger Ingvarson macht sich gut, ist derzeit auf Stufe 68. Allerdings muss ich sagen, dass es mir stinkt. Ich habe gestern einen kleinen Paladin-Twink angefangen. Im Nu bin ich auf Level 14 gewesen. Mit dem Krieger bin ich da einige Male gescheitert, sprich ich musste am Friedhof wieder beginnen. Zur Erklärung: Ein Paladin ist, bei mir ein menschlicher, Kämpfer, der aber auch gewisse Zauberfähigkeiten besitzt. Die nutzt er um Gegner zu schwäche oder um sich oder Gefährten zu heilen. Abwechslungsreich kämpft sich Arvinsson (so heißt er) nun durch Azeroth – mal als Solo-DD (damage dealer) mal in der Gruppe als Heiler. Grundsätzlich hat der Spieler noch die Möglichkeit seinen Charakter zu skillen. Auf Rat vieler werde ich hier auf Vergeltung gehen und ein starker DD werden. Stärker als mein Krieger ist. Soviel ist sicher. Auch im PvP (Spieler gegen Spieler) bewährte sich Arvin sofort: Mit dem Krieger hab ich fast keine Chance gegen andere Zocker. Der Pala macht gerne auch mal Gegner die ein oder zwei Stufenüber ihm sind platt. Beim Lösen von Quests sind einzelne Gegner die drei Stufen über mir sind oder Gruppen bis drei Personen der selben Stufe kein Problem. Meine echte Empfehlung für alle die mit WoW anfangen wollen: Werde Paladin.

einfach eee, einfach mobil, einfach gewonnen

Einfach gewonnenDas ist ja mal ein Start in den Weihnachtsentspurt. Bescherung war nämlich schon. Ich habe hier für ein Gewinnspiel von einfach-eee.de geworben. Ich landete also in einem  Lostopf und gewann. Heute kam die Nachricht, dass ich mich demnächst über einen Fonic Surf Stick mit Prepaid-Karte freuen darf. Das tu ich. Hab mich irre gefreut. Schöner Effekt. Weil ich auf der Gewinnerliste stehe verirren sich einige Leser mehr auf sofytyska.wordpress.com. Also schon mal nen recht herzlichen Dank rüber zu einfach-eee.de. 

fonicusbIch habe schon mit dem selben Teil von vodafone ziemlich gute Erfahrungen gemacht. Deswegen bin ich auf jeden Fall schon mal auf eines Kräftemessen der beiden Anbieter neugierig. Ok, etwas unfair ist der Vergleich, da es sich bei vodafone um einen Vertrag handelt, beim Fonic Surf Stick um einen Prepaid-Tarif.  

Übrigens gibt es auf einfach-eee.de nicht nur anständig was zu gewinnen, sondern auch Tipps zum eeepc, Tutorials und Tests. Reinschauen lohnt sich immer.

Gewinnen!!!Gleichzeitig möchte ich auch nochmal auf das Gewinnspiel auf sofatyska.wordpress.com hinweisen. Das Preispaket fällt bei mir etwas kleine raus, aber vielleicht bin ich ja auch bald in der Lage größere Preise zu verlosen.

Rundumschlag II plus Gewinnspiel

Rundumschlag heißt wieder mal: Ich habe keine Zeit zu Bloggen. Trotzdem tut sich einiges. Unten im Eintrag gibt es übrigens einiges zu gewinnen…

ingvarson2

1.) Ich bin groß geworden. Als Travianer zockte ich ne Zeit lang um Gold, suchte mir nen Beruf und kämpfte in der Arena. Recht lustig, aber ned wirklich mein Ding. Ab und an schau ich zwar noch rein, aber meistens nur um ne Runde zu spielen oder schnell einen Gegner zu besiegen. Das heißt aber nicht, dass ich nicht mehr zocke. In der World of Warcraft drehe ich nun meine Runden als Ingvarson. Momentan ist der tapfere Racker ein Krieger Stufe 11, Schmied und Schneider. Ich bin, sobald es die Zeit erlaubt fleißig am leveln. Ist schon irre, dass ich in den Jahren des Bestehens nur einmal reinschnupperte und dass es mir damals nicht schon gefiel.

Lukreziamarkt am Haidplatz2.) Es weihnachtet sehr. Christkindlmärkte sollenn ja Weihnachtsstimmung verbreiten. Die verging mir recht schnell als ich fast von einem halben Meter Bratwurst erschlagen wurde. Am Lukreziamarkt in Regensburg (Haidplatz und Kohlenmarkt)stürzte ich mich ins Getümmel um ein paar nette Fotos zu schießen. Am Würstlstand drehte sich ein Mädchen mit so einem Ungetüm um und rasierte mir fast die Birne. Naja, ausser nem Senffleck auf dem Käppi habe ich nix abbekommen und der Würstbrater versicherte mir: „De is frisch, da wär eh nix passiert.“ Na denn, Mahlzeit.

Deutsch-Amerikanische weihnachtliche Freude3.) Ich habe den Osterhasen gesehen. Ja echt, leibhaftig stand er vor mir. Mit seinen langen Ohren, seinem Stummelschwänzchen und seiner roten Zipfelmütze. Ja echt. Zumindest ist der Fellknäuel Stammgast in der Westernstadt Pullman City. Ich dagegen lief am Sonntag zum ersten Mal dort auf. Es regnete. Etwas erwärmt hat mich die Gulaschsuppe im Salon. Die Show mit Osterhase, Little Santa, Rudy, Snowy und Santa Claus ließ mich dagegen recht kalt. Den Kids gefiels. Recht so. Schließlich geht’s ja um leuchtende  Kinderaugen und prall gefüllte Nikolausbeutel bei amerika-like Schaulaufen. Oder etwa doch nicht.

4.) Kaum zu glauben. Ich blogge recht selten derzeit und trotzdem wächst die Zahl der Leser. Im Schnitt lesen momentan 20 Internetuser den Blog täglich. Mal sehen wie der Schnitt nach oben geht, wenn ich „World of Warcraft“ tagge. Mit meinen ständigen Eintraägen zum Thema eeepc lagt ich auf jeden Fall ganz gut. Also, danke erstmal und weil das nicht reicht, gibts ein kleines Pakerl zu gewinnen. Is ja Weihnachten dacht ich mir…

Gewinnen!!!Also zu gewinnen gibts ein Paket gefüllt mit:
– einer CD „Der Wurschtkuchlhund“, ein Regensburger Original spricht die Geschichte einer uraltgen Wurstbraterei an der Steinernen Brücke.
– das Buch „Aufgewachsen in Regensburg“, es erählt von der Kindheit in den 50er Jahren in der  Domstadt.
– einem USB-Gadget „Rammel-Hund“. Versorgt durch Spannung aus dem USB-Port macht er das was er am besten kann: Rammeln.
– den Bestseller „Der Seelenbrecher “ von Sebastian Fizek.

Wer gewinnen will bekommt muss eine kleinee Aufgabe bewältigen. Bastelt mir ein Banner, welches oben auf http://www.sofatyska.wordpress.com thronen soll. Das schönste gewinnt. Wer nicht so handwerklich am Rechner begabt is kann mir auch einfach nur ne E-Mail schicken. Vielleicht lasst ihr euch ja was einfallen was noch gut in den Blog passen würde.

Gewinn-E-Mail:    rgbg@mac.com

So dann mal viel Spaß…

Suchen, leicht gemacht.

keyboardr

Firefox und iGoogle. Die Kombination passte bis jetzt ganz gut. Wer etwas in den unendlichen Weiten des Internets sucht, wird schnell fündig. Jetzt habe ich über den Podcast von Bits und so von keyboardr erfahren. Keyboardr ist meine neue Startseite für den Browser. Ein Suchfeld und die aktuelle Uhrzeit, mehr ist erstmal nicht zu sehen. Gibt der Bildschirm die besten Google-Links zur Suche an, auf der selben Seite präsentieren sich Ergebnisse von Wikipedia (inklusive Bild und Vorschau) und darunter gibts noch die Toptreffer von youtube, Google Images und der Topblogs.

Das beste: Keyboardr arbeitet wie eine echte Livesuche. Das heißt: Buchstabe für Buchstabe listet mir die App Suchergebnisse auf – ohne auch nur ein einziges mal auf Enter zu klopfen. Durch die Treffer navigieren ist so einfach wie in einer Desktop-Anwendung: Mit den Up- und Down-Tasten hüpft ein Pfeil von Link zu Link. Ausgewählt wird per Enter-Klick.

Gleich mal noch ein Tip:
www.bitsundso.de ist ein Podcast rund um den Mac, Anwendungen und Webtipps. In einer fröhlichen Runde um Timo Hetzel, wird in einer witzigen Art und Weise erklärt, geblogt und gelästert.

Ein verdammt guter Morgen

Na toll, da komm ich mal wieder nicht ins Bett und dann fühl ich mich am Morgen auch noch wie im Film. Ich bin Bill Murray in „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Die Beschreibung der kleinen Nager: ca. 1,79 Meter groß, normale Figur. Es treibt sich ein weibliches und ein Exemplar vor unserer Haustür rum. Ihr Ziel: Die Klingel. Ihr Job: Briefzusteller. Da wohnen acht Parteien im Haus und die netten Murmeltiere klingeln sich munter durch die Stockwerke um an den Briefkasten im Erdgeschoss zu kommen. Ich wohne im vierten Stock. Bis jetzt ist es mir nch nicht gelungen eines der beiden Exemplare anzusprechen. Postalische Nager sind unglaublich flink. Naja, unter uns wohnt ein Hobbyjäger. Wäre das vielleicht…

Also, wenn ich schon mal wach bin: ran ans Internet. Da ich mich so gut fühle, gleich mal nach „Guten Morgen“ gegoogelt. Das fetzt. Hier die besten Treffer:

Der Klassiker:

Ne Kachel mit einer verborgenen Botschaft:

kachel-guten-morgen-gross

Netzfundstück:

guten-morgen

Klar, morgendlich Grüße per Handy dürfen nicht fehlen. Stehen auch an den ersten acht Stellen der Google-Suche:

http://www.trendmile.de/handysprueche/morgen1.php

Was heißt hier eigentlich „Guten Morgen“??? (Quelle: http://de.wiktionary.org/w/index.php?title=guten_Morgen&printable=yes)

wictionary

guten Morgen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

guten Morgen (Deutsch)

Grußformel, Wortverbindung

Silbentrennung: gu·ten Mor·gen

Aussprache:

IPA: [ˈguːtən ˈmɔʁgŋ, ˈguːtən ˈmɔʁgən]

Bedeutungen:

[1] der Morgengruß; eine Begrüßung am Tagesbeginn

Herkunft:

Gegenwörter:

guten Tag, guten Abend, gute Nacht, auf Wiedersehen

Oberbegriffe:

Gruß

Beispiele:

[1] Ich wünsche Dir einen wunderschönen guten Morgen.

Übersetzungen

Dialektausdrücke:

  • Berlinerisch: Juten Morjen
  • Elsässisch:
  • Hessisch: Morsche
  • Kölsch: Morje
  • Schwäbisch: gudde Morge

Schieb, Schweden, S(ch)auer

News, Klatsch, Technik, Infos, Blödsinn. Das Internet bietet nicht immer die besten und vertrauenwürdigsten Themen, aber auf jeden Fall, ähm… sagen wir es ist abwechslungsreich.Podcasts und Blog, RSS-News und Newsletter, ebooks. Für jede Gelegenheit gibt es das passende Medium.

Hier mal meine Tops der Medien 2.0.

Jörg SchiebDer Jörg Schieb Blog (Podcast)
WDR-Mitarbeiter Jörg Schieb, Moderator, Journalist, Buchautor per Podcast. In knapp zwei Minuten stellt er News aus der Welt des Internets oder des Hightechs vor. Gibt’s als Blog oder Audiopodcast. Link: http://wdrblog.de/joergschieb/

crosschannel.deCrossChannel.de (Podcast)
Etwas Glaube schadet nicht. Deswegen hab ich den CrossChannel-Podcast abonniert. In etwa zehn Minuten gibt es Wochentags eine Teil der Bibel, einen Musiktipp, den Wordslam (der zum nachdenken anregt) und einen Programmtipp zum christlichen Internetradio. Link: http://www.crosschannel.de/

Echt nicht lustig?Nichtlustig.de (RSS-Feed)
Ich wage mal zu behaupten, dass jeder Internetuser die Bilder von Joscha Sauer kennt. Auf www.nichtlustig.de gibts einen Einblick in seine Comics. Wortwitz und Bildkomik. Ich habe die kleinen Bilder per RSS-Feed bestellt. Denn: Verpassen will ich kein einziges. Besonderer Tipp: die kleinen Lemminge des Zeichners.

Jasmin ät WordPressAnno 1982 online (Blog)
Jasmin, 26, diszipliniert. Die Reisende nimmt mich stets mit auf ihre Tour durch Deutschland, gibt mir einen Einblick wie ihre Schwedenpläne stehen und sorgt einfach für Kurzweil. http://anno1982online.wordpress.com/

ApfeltalkApfeltalk (Forum, News, Podcast)
News about Apple, Mac, iPod, iTunes. Viele Tipps im Forum, viele brandheiße Neuigkeiten per RSS-Feed. Besonders kultig: Der Live-Bericht von den Apple-Events. Da entgeht einem nix. Link: www.apfeltalk.de

Yalmyalm-Magazin (ebook, gratis Abo per Mail oder RSS)
Yalm ist ein freies Linuxmagazin, dessen thematischer Schwerpunkt auf der Linux-Distribution Ubuntu liegt. Seit Oktober 2007 bereiten die ehrenamtlichen Yalm-Mitarbeiter jeden Monat Themen aus der OpenSource-Welt sachlich auf und präsentieren diese anschaulich und leicht verständlich. Yalm richtet sich insbesondere an Nutzer, die sich allgemein für Themen aus der Welt der freien Software und Ubuntu interessieren. Leicht verständlich, Top-Mag, gratis!  Zur neuesten Ausgabe

RhythmboxÜbrigens bin ich noch auf der Suche nach einem Podcastplayer a la iTunes für Linux. Momentan ist Rhythmbox mein Favorit…